Foto: Alexander Dreher  / pixelio.de
Foto: Alexander Dreher / pixelio.de

Es geht hier zum Einen um die allgemein bekannten steuerlichen Abschreibungen, allgemein auch als "AfA" bekannt.

Den richtigen Einsatz der "AfA" sollte der Unternehmer selbst  beherrschen und das Thema nicht einem Dritten überlassen. Denn die "AfA" sollte den Zeitpunkt mitbestimmen, an dem etwas in den Betrieb investiert wird. Und diese Entscheidung trifft der Unternehmer, also Sie, und nicht irgendein Dritter.

 

Sollten Sie nicht alles oder nicht genug über das Thema "AfA" wissen, wird es Zeit, das zu ändern!

 

Zum Anderen geht es aber auch um die nicht so verbreiteten kalkulatorischen Abschreibungen. Richtig in der Kostenrechnung angewandt und eingesetzt, sorgen die kalkulatorischen Abschreibungen dafür, dass der Wertverlust z.B. Ihrer Fahrzeuge mit in Angebotspreis einfließen und er quasi von Ihren Kunden bezahlt wird.

 

Die kalkulatorischen Abschreibungen sind also mindestens ebenso wichtig wie die steuerlichen Abschreibungen.